Heil GmbH Marbach
info@parkett-heil.de

 

 

Firmengeschichte

Die Firma Heil GmbH ist ein Familienunternehmen, das bereits in der dritten Generation besteht. Hans Heil, der Gründer des Unternehmens, absolvierte in den 1920er-Jahren eine Lehre als Schreiner und war anschliessend als Parkettleger in Stuttgart tätig. Im Jahr 1932 machte er sich als Parkettleger selbstständig und der Handwerksbetrieb wurde im folgenden Jahr in die Handwerksrolle als „Parkettgeschäft Hans Heil Marbach“ eingetragen. Der Firmensitz war zunächst in der Wildermuthstraße, später dann im Gebäude Torgasse 1 in Marbach.

 

Nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges führte Hans Heil die Firma zunächst unter schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen und mit viel Engagement und harter Arbeit weiter. Die Rahmenbedingungen wurden jedoch stetig besser und das Deutsche Wirtschaftswunder zeichnete sich schon langsam ab. Es konnten Gewinne verbucht und in die Firma investiert werden.

Mitte der 50er-Jahre wurden die ersten Parkettversiegelungen vorgenommen und – neben dem Parkett – noch andere Arten von Bodenbelägen eingeführt. Darunter waren auch die Linoleum- und Kunststoffbeläge, die zum Modernsten in dieser Zeit gehörten.

 

Die jahrzehntelange harte Arbeit hinterlies bei Hans Heil ihre Spuren, sodass er bereits im Jahre 1961 den Betrieb aus gesundheitlichen Gründen an seinen Sohn Günter übergab. Dieser hatte bereits eine Lehre absolviert und legte 1963 die Meisterprüfung ab. Die Angebotspalette wurde nun erheblich erweitert: Textilbeläge, Kork für Boden und Wand, Trockenunterböden, Gardinen, Rollos und alle möglichen Artikel für die Innenausstattung gehörten ab jetzt zum festen Programm.

 

Im Jahr darauf folgte der Umzug in das Anwesen in der Schwabstraße in Marbach, wo nun genügend Raum und Platz für das Lager, die Werkstatt und einen großen Ausstellungsraum war.

 

Im Jahr 1983 übernahm Ehefrau Karin als staatlich geprüfter Betriebswirt die Leitung von Geschäft und Büro in Marbach. Sie ist seit diesem Zeitpunkt auch im Verkauf und in der Beratung aktiv.

 

Einer der Söhne von Günter Heil trat nun in der bereits dritten Generation des Familienunternehmens in die Fußstapfen des Vaters. Sohn Dieter absolvierte eine Lehre im väterlichen Betrieb und bestand im Jahr 1983 mit hervorragendem Ergebnis die Gesellenprüfung. 1987 schloss sich die erfolgreiche Meisterprüfung im Parkettlegerhandwerk an.

 

Dieter Heil machte sich – ebenso wie sein Großvater – selbstständig und gründete 1990 eine eigene Firma in Mainhardt mit aktiver Unterstützung seiner Ehefrau Elke.

Als die Frage nach dem Nachfolger für den Stammsitz der Firma in Marbach zu Debatte stand, entschied sich Sohn Dieter, nach sieben Jahren Selbstständigkeit, in die inzwischen gegründete Heil GmbH einzutreten. Der bestehende Betrieb in Mainhardt wurde nun als Zweigbetrieb fortgeführt.

 

Dieter Heil qualifizierte sich weiter und bestand 1998 erfolgreich die Prüfung zum „Geprüfter Restaurator im Parkettlegerhandwerk“.